Start einer Serie mit zur kreativen Arbeit in der Fotografie. Übung 1.

Hallo meine Lieben,

ich starte hiermit eine Serie in der ich euch gerne ein paar interessante Übung verstellen möchte, wie man seinen Blick zur Fotografie evtl. ein wenig ändert. Inspiriert ist die Serie von dem Buch „Schärfe deinen Blick„.

Die erste Übung die ich euch vorstellen möchte befasst mich mit dem Model und bedarf einer Gewissen Geduld.

Übung Nr.1: Stille

1. Montiere die Kamera auf einen Stativ und stelle alles so ein das Model scharf ist.

2. Einige dich mit dem Model auf eine Pose die nicht verändert werden darf.

3. Das Model darf sich eine Stunde lang nicht bewegen, zumindest soweit es geht.

4.Das Model schaut immer nur in die Kamera.

5.Rede nicht mit dem Model während des Shooting.

6. Setz dich neben die Kamera und benutze einen Fernauslöser

7. Mach  jede 5 Minuten ein Foto

 

So ich denke das war es.

Sicherlich fragt ihr euch, was das ganze soll und vor allem zu was das ganze führen soll. Ich werde es euch erklären.

Ich bin der Meinung das Fotografie nicht nur „Lichtmalerei“ ist. Vielmehr finde ich, das die Fotografie „Beobachten“ ist.

Genau darum geht es in dieser Übung.

Es ist nicht möglich eine Stunde lang ohne jegliche Regung dazusitzen. Die Gedanken, die einem Menschen durch den Kopf schiessen, spiegeln sich im Gesicht wieder. Sich darauf zu konzentrieren und es auf sich wirken lassen, kann eine sehr spannende Reise sein. Wenn ihr euch auf diese Reise begebt, werdet ihr erstaunt sein, wie sehr es euren Blick verändert und schärft.

in diesem Sinne Wünsche ich euch eine gute Reise

Einen schönen Tag wünscht euch Micha

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.