Erstes Fazit zur Passion and Pain

Man man man, das hat ja echt gut angefangen. Lange habe ich mir Zeit gelassen um ein neues Projekt anzugehen. Das Thema welches mich interessierte war schnell gefunden. Menschen und ihre Geschichten. Es ist jedoch wie bei allen Idee. Die Idee allein reicht nicht aus.

Es sind die Rahmenbedingungen die Ideen mit Leben fühlen. So war es auch bei „Passion and Pain“. Nun habe ich schon die ersten13 tolle und interessante Menschen treffen und fotografieren dürfen. Ich fand eure Geschichten sehr interessant. Manchmal traurig, manchmal lustig und manchmal hab ich mich gewundert was ihr den so alles mitgebracht habt. Ich möchte euch hier mal die erste Bilder zeigen. Ich wünsche mir das es genau so weitergeht und am Ende ein tolles Buch da ist.

Danke schon mal an euch alle die bis jetzt mitgemacht haben.

Micha

 

 

2 Kommentare zu „Erstes Fazit zur Passion and Pain“

  1. Feine Idee. Ich habe zwei Kinder (Tochter, Jg 1994, Sohn Jg 1996) verloren, habe sie seit 1998 nicht mehr gesehen, weil die Mutter der Kinder behauptet hat, ich hätte meine Tochter sexuell missbraucht. Natürlich habe ich das nicht, aber meine beiden Kinder habe ich trotzdem nicht wieder gesehen. Alle Vorgänge und verfügbaren Gerichtsakten incl. der Ablehnung der Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft liegen seit Jahren auf meiner Homepage unter „Dokumente“ öffentlich vor.

  2. Hallo Thomas,
    Krasse geschichte. Darf ich dich mit deiner geschichte auch fotografieren?! Lg micha

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.