Analoger Ausflug…

[singlepic id=50 w=320 h=240 float=left]…bei dem ich mir gerade nicht sicher bin wohin er führen wird. Das Groß und Mittelformat faszinieren mich schon lange.Warum weiß ich nicht, aber ich hatte irgendwie so ein Gefühl das ich erst einmal einen Film selbst entwickeln muss bevor der nächste Schritt kommt. Vor 6 Monaten habe ich mir Filme und Chemie gekauft aber der innere Schweinehund hat mich erfolgreich davon abgehalten mich in die Richtung zu bewegen. Gestern beschloss ich dann, heute entwickele ich meine ersten Film.

In der Drogerie meiner Wahl habe ich einen Kodak BW400CN gekauft. Dieser wurde direkt in die Kamera gepackt und los ging es.

Irgendwann war der Film dann voll und es ging ab nach Hause um in Chemie zu baden. Nun stand ich da etwas hilflos und wusste nicht so richtig wo ich anfangen soll.

Zuerst habe ich mit die Mischverhältnisse angeschaut.

Entwickler 1:20 Stoper 1:19 und Fixierer 1:9. Das war ja nicht so schwer dachte ich mir und mischte mir alles zusammen wie ich es brauchte. Das einfädeln des Filmes war schwer als gedacht. Leider hatte ich keinen Testfilm und auch keine Ahnung wie es geht. Nach 10 Minuten Fummelei ist mir dann doch mal der Kragen geklatzt. Ich habe den Film in die Dose geschmissen und bin aus meiner Dunkelkammer raus um das Ipad um Rat zu fragen. Auch dieses Rätzel war dann schnell gelöst und der Film dann auch fix auf der Spule.

Los gehen konnte es 🙂 20°C Entwickler in die Dose und Schüttel Rüttel,Schüttel Rüttel usw. usw. Nach 20 Minuten alles ins Glas, Stopbad in die Dose für 60 Sekunden. Anschließend den Fixierer für 4 Minuten und fertig war alles. Es kann der große Moment wo ich meine Arbeit mal sehen wollte. Ich machte die Dose auf und staunte nicht schlecht als tatsächlich Negative zu sehen waren. Ein tolles Gefühl.

Ich wusch alles, schnitt es klein und hänge es zum trocknen auf. Leider hat das mit dem Trocknen nicht ganz so geklappt wie ich mir das vorgestellt habe. Leider habe ich hässliche Wasserflecken auf meinen Negativen.

[singlepic id=32 w=320 h=240 float=]

Die Bilder sehen aus wie schon ganz ganz alt, irgenwie gefällt es mit zwar, aber beabsichtigt war das nicht.

Irgendwie müsste ich sie nun in den Rechner bekommen. 5d Raus mit Makro 100 Drauf, Blitz entfesselt und es war in 10 Minuten erledigt. In Lightroom habe ich mir ein Analog Negativ Preset gebaut und schon war alles Fertig. Und hier nun die Ergebnisse:

[nggallery id=4]

Mein Fazit ist, das ich das auf jeden Fall noch einmal oder mehrmals machen möchte, eine tolle und andere Art der Bildentstehung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.